Vereins-Chronik von 2007 bis 2011

In diesem Beitrag werde ich die Vereins-Chronik von 2007 bis 2011 zusammenfassen. Vor 2007 verlieren sich die Aufzeichnungen verständlicher Weise nach und nach im analogen Zeitalter aber leider gab es auch zwischen 2011 und 2022 keine Aufzeichnungen und Bilder von Vereinsveranstaltungen auf unserer Internetseite, daher kann ich hier derzeit nur diesen eingeschränkten Zeitabschnitt veröffentlichen. Die folgenden Inhalte wurden 1 zu 1 von unserer alten Internet-Seite übernommen:

2007

2007 Skiclubhütte schon zum dritten Mal auf dem ersten Platz! Auch in diesem Jahr belegte die Skiclubhütte auf dem Weihnachtsmarkt in Somborn den ersten Platz. Die urige Dekoration und vor allem der kleine Skifahrer überzeugten die Juroren!Aber nicht nur die Dekoration wurde bestaunt, Mitglieder, Freunde und auch viel „Laufkundschaft“ testeten ausgiebig das trink- und essbare Angebot. Wieder war die Skiclubhütte ein angesagter Treffpunkt am zweiten Advent. 
Vom Skibasar zum Weihnachtsmarkt Mit 162 Verkäufern und ungezählten Käufern war der Skibasar 2007 wieder erfolgreich, die Organisation verlief reibungslos, und es konnte immer noch die ein oder andere Verbesserung eingeführt werden. Noch einmal ein Dank an alle Helfer, insbesondere auch der Vereinsjugend, die tatkräftig in allen Bereichen anpackte. Skibasar 2008: 8. November – vormerken!!Die nächste Herausforderung ist die Teilnahme am Freigerichter Weihnachtsmarkt am 2. Advent in Somborn, es gilt den ersten Platz für die schönste Hüttendekoration zu verteidigen. Mal sehen, was dem Dekorationsteam dieses Jahr noch so einfällt! 
Jahreshauptversammlung 2007Neuer/alter Vorstand im Amt26.10.2007Die Hauptversammlung am 26.10.07 bestätigte einstimmig den geschäftsführenden Vorstand. 1. Vorsitzender bleibt weiterhin Matthias Schmidt, sein Stellvertreter ist Peter Müller.Die Kasse führen Beate und Manfred Höfler in bewährter Manier, die Schriftführung und Mitgliederverwaltung bleibt bei Dagmar Schmidt und Rolf Jenior.Nach langen Jahren als Sportwart, zuletzt als Lehrwart, hat Bernd Rützel den Vorstand verlassen. Seine Nachfolgerin als Sportwartin ist unsere frisch ausgebildete Übungsleiterin Ellen Rauber, die bereits mit dem Nordic Walking Angebot neue Akzente gesetzt hat.Aus dem Organisationskomitee ausgeschieden sind aufgrund anderer Vereinsbelastungen Claus Schaffrath und Horst Rinkenberger. Dafür wurde die Frauenqouote durch Liane Hernandez und Katja Stock weiter erhöht.Die Kasse prüfen in den nächsten zwei Jahren Wolfgang Schnepp und Claus Schaffrath. Der Verein dankt den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern für ihre geleistete Arbeit und wünscht den neuen und alten Mitgliedern im Vorstand frischen Schwung und viele Ideen für die nächsten Jahre, vor allem für das Vereinsjubiläum 2008, bei dem 25 Jahre Freigerichter Skiclub gefeiert wird.
Rückblick Frühjahr/Sommer 2007  Neben unseren regelmäßigen sportlichen Aktivitäten wie Nordic Walking und Volleyball gab es mehrere Gelegenheiten zum sportlichen und geselligen Beisammensein.Die Saisonabschlussfeier war wieder gut besucht, auch der Wettergott war uns hold, und wir konnten einen sonnigen Nachmittag und nicht zu kalten Abend vorm Anglerheim verbringen – Wie immer bei ausgezeichnetem Service und schmackhaftem Essen.Auch bei unserer Fahrt nach Thüringen erwischten wir die einzigen zwei regenfreien Tage. In Oberhof besichtigten wir die Sportanlagen und konnten die wahren Distanzen und Steigungen begutachten, die im Fernsehen doch eher verzerrt werden. Die Leistungen der Biathleten und Skispringer sieht man dann mit ganz anderen Augen. Der Weg nach Arnstadt führte uns auch am Gartenzwergmuseum vorbei, das wir natürlich auch besichtigten. Das Thüringer Bratwurst Museum ließen wir aber aus! In Arnstadt führte uns Marlitt ,die Bestsellerautorin der Biedermeierzeit, biedermeierlich gewandet durch die Stadt, auch eine Hochzeit mit Kutsche, weißen Tauben und anderen einfallsreichen Zutaten erwartete uns vor der Kirche, in der Johann Sebastian Bachs Karriere begann. Weiter ging es dann in den Hopfengrund, wo wir ein reichhaltiges Thüringer Mahl einnahmen. Am nächsten Morgen stand eine kleine Wanderung auf dem Programm und dann konnte unser Busfahrer sein Fahrkönnen auf der rechts und links zugeparkten kleinen Straße beweisen. Unsere nächste Station, Friedewald, hielt eine Wasserburgbesichtigung für uns bereit, auch hier bei schönem Wetter. Ein Picknick am Bus bestehend aus Thüringer Bratwürsten und Rostbrätchen aus dem Hopfengrund stärkte uns dann für die letzten Kilometer bis nach Hause. Ein gelungener Ausflug!Bei unserem traditionellen Wochenende in der Rhön hatte der Wettergott allerdings kein Einsehen mit uns. Nieselregen und Regen schränkte unsere Aktivitäten etwas ein. Dennoch wurde der Rhönbob auf der Wasserkuppe eifrig benutzt, und die Wandergruppe erlebte die Höhen der Rhön einmal anders, wolkenverhangen und mit einer märchenhaften Stimmung in den nebligen Wäldern. An unserem Ziel, dem Holzberghof, konnten wir trocknen und ausgezeichnet essen. Der Rückweg, eine Abkürzung, erwies sich bei Dauerregen als durchaus abenteuerlich! Danach mundeten Kaffe und Kuchen und das abendliche Grillen mit reichhaltigem Salatbuffet rundete den trotz Regen gelungenen Tag ab.      


 
Vereinswochenende mit Clubmeisterschaft in Großarl9. – 12.März  2007 Der Ski- und Wettergott meinte es gut mit uns und wir fanden akzeptable Bedingungen vor. Sogar etwas Pulverschnee war noch zu finden und Erlebnisse im Tiefschnee konnten gesucht und gefunden werden! Stimmung wie immer hervorragend, das Lasso wurde mehrfach geschwungen und die Zapfenbar war fest in FSC-Hand.Das Skirennen stellte erhöhte Anforderungen, schon den Start zu finden gestaltete sich bei dichtem Nebel schwierig. Auch wenn mangels Schneehöhe nicht aus dem Starthäuschen gestartet wurde, hielt die Piste, auch dank des frischen Schnees, der über Nacht gefallen war.Ergebnisse:Schüler: Clubmeister wurde Robin Schaffrath vor Dennis Hernandez.Damen: Dagmar Schmidt gelang es, den Titel vor der Jugend zu verteidigen. 2. Platz und schnellste Jugendliche: Jacqueline Beutel, 3. Platz Michele Beutel.Herren: alter und neuer Clubmeister ist Peter Maier vor Hans-Peter Beutel und Matthias Schmidt. Die schnellste Laufzeit erreichte H.P.Beutel im ersten Lauf mit 31,43 sec.Snowboard: Sebastian Krömer holte den Titel vor Markus Höfler, bei den Damen siegte Ivonne Maier vor Carolin Krömer.Bilder und Ergebnisliste mit allen Zeiten folgen!

2008

Freigerichter Skiclub feiert25 jähriges Bestehen29. Nov.
 Mit einem rauschenden Fest feierte der Skiclub seinen 25. Geburtstag im Sportlerheim des SV09 Somborn. Entstanden aus einer Idee zweier Männer beim Apfelwein auf dem Fronbügel, kann der Verein auf eine rege Geschichte zurückblicken, die an diesem Abend vielfältig präsentiert wurde.Geladen war neben den Mitgliedern Bürgermeister Joachim Lucas, der der Einladung gerne Folge leistete und dem Verein herzlich gratulierte.

Wie es sich gehört, hatte er natürlich auch ein Geburtstagsgeschenk dabei, das sofort dem Kassierer Manfred Höfler zur sicheren Verwahrung weitergereicht wurde. Auch der Sportkreisvorsitzende des Landessportbundes, Carsten Ulrich hatte es möglich gemacht, die Feier in seinen vollen Terminkalender noch einzubauen. Er überbrachte die Grüße und guten Wünsche des LSB und ehrte den völlig überraschten 2. Vorsitzenden Peter Müller und die Kassierer Beate und Manfred Höfler für ihr langjähriges Engagement.
 
Leider rief schon der nächste Termin im Jossgrund, so dass er nicht mehr in den Genuss des Buffets und weiteren Programms kam. Auch die Skigemeinschaft Kinzigtal hatte zwei Gratulanten entsandt, und Jörg Weigelt ehrte im Verlauf des Abends für den Hessischen Skiverband Dagmar Schmidt und Joachim Krömer mit dem Ehrenbrief des Verbandes für ihre Verdienste um den Skisport.Matthias Schmidt, der 1.Vorsitzende, erhielt die Silberne Ehrennadel und den Ehrenbrief des Hessischen Skiverbands. Seit 1987 führt er den Verein ununterbrochen, er war Pressewart des Verbands und initiierte und gestaltete die Zeitschrift „Hessenski“, lange Jahre das Mitteilungsorgan des Hessischen Skiverbands.

Außer den offiziellen Gästen hatte der Verein auch verdiente ehemalige Mitglieder und Freunde geladen und viele Erinnerungen wurden lebendig, z.B. an den Stammtisch in der Weinstube Biba in den achtziger Jahren.Matthias Schmidt stellte in einem kurzweiligen Portrait den Skiclub vor und betonte vor allem den Gemeinschaftsgedanken, der Garant für ein Weiterbestehen ist. Alle Gäste konnten sich erst einmal am reichhaltigen Buffet stärken, um gut gerüstet für die lange Nacht zu sein. Es folgten vereinsinterne Ehrungen. Matthias Schmidt dankte dem langjährigen Radtourenführer Josef Reus für die vielen schönen Touren mit Kind und Kegel sowie Jürgen Weirich, ehemals Gründungsmitglied und Tourenwart , dessen hochgesteckte Ziele aber im Skiclub nicht zu verwirklichen waren. Ihn zog es höher hinauf, auf den Elbrus und nach Südamerika. Auch Burkhard Benzing wurde als Mitglied und Förderer des Vereins besonders geehrt und erhielt wie alle anderen Geehrten das Jubiläumspolohemd. Johannes Meissner setzte anschließend die Ehrung der Gründungsmitglieder ausgezeichnet in Szene und fand für alle 13 anwesenden die passenden Worte. Von den 37 Gründungsmitgliedern gehören noch 18 dem Verein an, 3 sind bereits verstorben, darunter der 1. Vorsitzende des neu gegründeten Vereins, Friedrich Schmidt, den alle noch in lebhafter Erinnerung haben.

Nach so viel Ehre musste erst mal zum Dessert übergegangen werden, bevor 25 Jahre Vereinsgeschichte in Bildern vorüberzogen. Die von Rolf Jenior erstellte Powerpoint Präsentation wurde von Dagmar Schmidt moderiert und zeigte einen Ausschnitt aus dem vielfältigen Vereinsgeschehen: Radtouren, Grill- und Spielfeste, das erste Bouleturnier in der Region 1988 bis hin zum eigenen Bouleplatz in Altenmittlau, die Bergvolleyballturniere in den Vogesen, ausgerichtet vom befreundeten elsässischen Skiclub Sausheim und eigene Freizeitvolleyballturniere bis in die Mitte der neunziger Jahre, Familienausflüge und natürlich vor allem das Skifahren – Rennteilnahme und Erfolge (Kreismeister und Bezirksmeister), sogar die mehrfache Teilnahme am längsten Volksabfahrtslauf, dem Mittelallalinrennen in Saas Fee über 1800 Höhenmeter und 9 km Länge. Leider machte die schneelose Zeit in der Rhön so manchem Talent einen Strich durch die Rechnung, denn die heimischen Rennen mussten in die Alpen verlegt werden. Diesen Aufwand konnte der Verein nicht stemmen. Aber die eigenen Meisterschaften konnten nun während eines Wochenendes in den Alpen ausgetragen werden. Von Brand über Oberstdorf, das Zillertal, das Montafon bis zuletzt nach Großarl zog es die unermüdlichen Skifahrer, sportlich und gesellig. Und auch ohne Schnee kommt der Sport nicht zu kurz, im Winter durch die Skigymnastik und im Sommerhalbjahr mit Nordic Walking. Am bekanntesten ist der FSC über das Freigericht hinaus durch die Durchführung des Skibasars, der mittlerweile Interessenten von Frankfurt bis Sinntal anzieht.Mit der Präsentation war der offizielle Teil des Abends beendet und DJ Anton, alias unser Busfahrer Toni Marquart, übernahm das Zepter und heizte tüchtig ein, so dass die Tanzfläche bis in den frühen Morgen gut gefüllt war und noch ausgiebig gefeiert werden konnte.

 
Kart – Slalom 17. Mai
 Am 17.05.2008 veranstaltete der Motorsportclub Freigericht e.V. auf dem ADAC Gelände in Somborn seinen diesjährigen Vereins – Kart -Slalom.Der Freigerichter Skiclub e.V. der seit mehreren Jahren an diesem Ereignis nicht mehr teilnahm, startete erstmals wieder mit zwei Mannschaften.
Insgesamt gingen 17 Mannschaften á 4 Fahrer an den StartlLeider spielte an diesem Samstag das Wetter nicht so mit. Kurz vor Start unserer 1. Mannschaft (H.P. Beutel, P. Maier, K. Wieland, E. Hernandez) um 13.00 Uhr fing es an zu regnen, sodass der Start verschoben werden musste. Unter erschwerten Bedingungen gingen unsere ersten Fahrer an den Start und meisterten den recht schwierigen Parcours. Danach ging auch unsere
 2. Mannschaft, welche aus zwei weiblichen und zwei männlichen Fahrern bestand
 (S. Hernandez, M. Maier, L. Hernandez, I. Maier), an den Start.
Beiden Mannschaften absolvierten zwei gewertete Durchgänge und am Ende belegte die 1. Mannschaft Platz 8 und die 2. Mannschaft Platz 11.
  
Noch ein Jubiläum:
20. Vereinswochenende mit Clubmeisterschaft in Großarl
7.-9. März
Los ging die Fahrt am 07.03.08 um 00:10 Uhr in Somborn. Unser allseits beliebter Busfahrer Toni brachte uns sicher ins Ski-Gebiet. Nach einem stärkenden Frühstück ging es gleich auf die Bretter. Schnee und Pisten waren bestens präpariert, ideale Trainingsbedingungen für das  Rennen am nächsten Tag, dieses Mal den Jubiläumsbedingungen entsprechend auf dem offiziellen Rennhang ausgetragen!! Alle Teilnehmer waren natürlich aufgeregt, und vor dem Start wurde die Strecke mit „fachkundigen“ Kommentaren besichtigt.Der Kurs war sehr gut präpariert und flüssig gesteckt. Die Zeitnahme sowie die Vorbereitungen übernahm der ortsansässige USV Großarl. Das Rennen wurde zügig durchgeführt und nach 2 Durchgängen standen die Clubmeister fest.Die Parole „ Dieses Mal durchkommen!“ zahlte sich für Markus Streb aus, und er konnte den Meisterpokal in Empfang nehmen vor dem Vorjahressieger Peter Maier und dem Drittplatzierten Sascha Hernandez. Dass die Jugend auf dem Vormarsch ist, wurde auch bei den Damen deutlich, hier siegte Michèle Beutel vor Liane Hernandez und Edith Maier. In der männlichen Jugend siegte Dennis Hernandez, und das Geburtstagskind Johanna Streb freute sich über den Pokal der Kindermeisterin. Snowboardmeisterin wurde Julia Maier, Snowboardmeister Sebastian Krömer vor Markus Höfler und Robin Schaffrath. Abends wurden natürlich alle Meister entsprechend gefeiert.Unser letzter Tag bescherte uns noch einmal einen wundervollen Ski-Tag mit strahlend blauem Himmel. Etwas wehmütig traten wir gegen 14:30 Uhr die Heimreise an. Aber nicht traurig sein, unser nächstes Vereinswochenende in Großarl 2009 ist bereits in Planung.An dieser Stelle möchten wir uns bei allen bedanken, die zum Gelingen dieser Fahrt beigetragen haben. Besonders zu erwähnen wären J. Krömer (Organisation), Toni (Busfahrer) und C. Schaffrath als Aprés-Ski-Meister und Multitalent in den Servicebereichen Betreuung neuer Mitglieder und Betreuung durstiger Kehlen im Bus.

2009

Rhönwochenende21.-23.08.
In diesem Jahr traf sich am Freitag den 21.08.09 eine kleine Gruppe (10 Erwachsene) am Simmelsberg in der Hanauer Skihütte. Wie immer gab es zum Abendessen Hähnchen von der Hähnchen Paula. Nach dem Essen saßen wir in gemütlicher Runde zusammen und es wurde beschlossen, dass alle an der Wanderung am nächsten Tag teilnehmen sollten, da es ja keinen Grund mehr gab (Kinderbetreuung) zur Wasserkuppe zu fahren. So entschieden wir uns, dass unsere Wanderung zum Jagdschloss „Holzberghof“ gehen sollte. Nach einem reichlichen Frühstück machte sich unsere kleine Wandergruppe gegen 9.30 Uhr auf den Weg.

Zuerst mussten wir den Simmelsberg bezwingen, danach ging es über den Schwedenwall zum Rhönhäuschen vorbei an Fischteichen bis wir gegen 12.15 Uhr im Jagdschloss Holzberghof eintrafen. Bei einem gemütlichen Mittagessen entschieden wir uns, nicht den gleichen Weg zurück zu gehen. So machten wir uns auf einen unbekannten Rückweg, wie sich später herausstellte. Bevor wir unser Ziel erreichten,  musste noch die „Hohe Hölle“ bezwungen werden, was für einige von uns eine richtige Herausforderung war.  Nach der Rückkehr in der Hanauer Skihütte gab es Kaffee und selbstgebackenen Zwetschgenkuchen mit Sahne. In geselliger Runde wurde abends gegrillt und noch lange zusammengesessen und erzählt.Am nächsten Morgen nach dem Frühstück wurde gepackt und das Haus aufgeräumt, bevor alle wieder nach Hause fuhren.  
Sommerfahrt Fränkische Schweiz Am 4. Juli starteten 29 Skiclubmitglieder pünktlich um 8.00 Uhr vom Busbahnhof Somborn. Die Fahrt ging über die A3 in Richtung Nürnberg. Gegen 11.30 Uhr machten wir auf einem Rastplatz unsere Frühstückspause. Unser Peter hatte für das leibliche Wohl aller gesorgt und verwöhnte uns mit Fleischwurst aus Michelbach (die hervorragend schmeckte) Brötchen, Käse und eingelegten Gurken. Nachdem alle gestärkt waren ging die Fahrt weiter.
 
Gegen 12.30 Uhr erreichten wir unser Ziel die Ortschaft Waischenfeld. Wir bezogen unsere Quartiere im Hotel „Post“ und machten uns für unsere bevorstehende Brauereiwanderung bereit. Gegen 13.00 Uhr fuhren wir mit dem Bus zu unserer ersten Brauereigaststätte der „Kathi“. Hier gab es Dunkel-Bier.  Von dort aus ging es weiter nach Hochstahl zum Brauereigasthof „Reichold“. Natürlich gab es auch hier wieder eigens gebrautes Bier und zur Stärkung verschiedene fränkische Spezialitäten. Weiter führte unser Weg nach Breitenlesau zur Brauerei „Krug“. Von hier aus fuhren wir gegen 18.00 Uhr mit dem Bus zurück zu unserer Unterkunft.
 
Am Abend nahmen alle an einem Bierseminar mit dem Mönch Wolfi teil. Hier wurden 5 Biersorten verkostet und Wolfi erzählte zu jeder Sorte wie und seit wann diese gebraut wurde.
 
Am nächsten Morgen nach dem Frühstück machten wir uns bei strahlendem Sonnenschein  auf zu einer Wanderung zur Burg Rabenstein. Hier konnte man die Burg Rabenstein unter Führung von „Wolfi“ besichtigen und auch die dazugehörende Falknerei.
 
Gegen 12.00 Uhr fuhren wir zurück zu unserem Hotel. Hier gab es einen Eintopf und ein ½ l Dunkelbier vom Fass. Danach traten wir die Heimreise an.
Kart-Slalom Am Sonntag, den 03.05. fand auf dem ADAC-Gelände der diesjährige Kartslalom für Ortsvereine und Betriebsmannschaften 2009 statt, an welchem 14 Mannschaften an den Start gingen.Der Freigerichter Skiclub 1983 e.V. war auch schon wie im letzten Jahr mit zwei sehr starken Mannschaften vertreten.Nach genauer Kart-Einweisung und Streckenbegehung ging die 1. Mannschaft (H.P. Beutel, S. Hernandez, P. Maier und Ch. Stock) um 10.50 Uhr an den Start. Es gelang der Mannschaft, zwei fast fehlerlose Läufe mit sehr guten Rundenzeiten zu absolvieren, an welche, wie sich am Ende bei der Siegerehrung herausstellte, kein anderes Team mehr herankam und sie somit den 1. Platz belegten. Auch der 2. Mannschaft (D. Hernandez, E. Hernandez, H. Rinkenberger und C. Schaffrath) gelangen zwei gute Läufe und sie erreichten am Ende – zur Freude aller Fans – den 6. Platz, knapp an einem Pokal vorbei.Da es allen viel Spaß gemacht hat, werden wir auch im nächsten Jahr wieder an den Start gehen. 

 
Saisonabschlussfeier Am Samstag den 25.04. fand ab 16.00 Uhr wie alle Jahre, auf dem Gelände des Somborner Anglervereins, unsere traditionelle Saisonabschlussfeier bei herrlichem Sonnenschein statt. Es fanden sich wieder viele Skifreunde ein. Für das leibliche Wohl – hervorragend geräucherte Forellen mit Kartoffelsalat – hatte D. Fuckel wie immer gesorgt.
 
Man ließ das Jahr 2008/2009 noch einmal Revue passieren und sprach auch noch die  bevorstehenden Aktivitäten wie z.B. Sommerfahrt vom 4.-5.7. in die Fränkische Schweiz und das gemeinsame Rhönwochenende vom 21.-23.8. am Simmelsberg an. Matthias Schmidt überreichte M. Streb ein Präsent für sein stetiges und langjähriges werben um ein neues Vereinsmitglieder.
 
Bei geselligem Beisammensein verbrachte man noch ein paar schöne Stunden.
 

 
Skiclubwochenende mit Clubmeisterschaft in Großarl
6.-8. März 2009
Jacqueline Beutel und Peter Maier neue Clubmeister! 
Mit Rekordbeteiligung reiste der Skiclub in diesem Jahr nach Großarl, jedes Bett, jede Matratze in der „Alpentaverne“ war belegt, und es wäre noch der eine oder andere mitgefahren, hätte es noch Platz gegeben. Die Beliebtheit der Fahrt ist ungebrochen und die nächste Ausfahrt 2010 schon in Planung.Nach der Nachtfahrt und einem guten Frühstück ging es am Freitag gleich auf die Piste bei sehr guten Pistenbedingungen, aber leider etwas Nebel und Schneefall. Dennoch wurde bis Pistenschluss von den meisten gefahren, der Aufenthalt in der Harbachalm und in der Zapfenbar anschließend noch ausgiebig genossen.Am Samstag zeigte der USV Großarl wie schon im letzten Jahr sein Organisationstalent und steckte auf dem Rennhang in der „Finstergrube“ einen flüssigen Riesenslalom, der von allen Teilnehmern gut bewältigt werden konnte, trotz einiger eisiger Stellen. Sogar für eine flüssige Verpflegungsstation im Ziel war gesorgt, die extra mit dem Snowmobil herangeschafft wurde.


Wer würde gewinnen – Jacqueline Beutel oder Dagmar Schmidt, Markus Streb oder Peter Maier? Die letzte Frage war schnell beantwortet, Markus Streb verlor im ersten Durchgang einen Ski und konnte nicht mehr gewinnen. Der Ausgang bei den Damen blieb bis zur Siegerehrung ein Geheimnis, das bis ins Letzte ausgekostet wurde. Bei den Damen ist die „Wachablösung“ vollzogen: Jacqueline Beutel gewann in der zweitschnellsten Gesamtzeit den Titel, vor Dagmar Schmidt und Liane Hernandez. Bei den Herren steht die Verjüngung noch aus. Peter Maier gewann erneut und verwies Ingo Höfler und Matthias Schmidt auf die Plätze 2 und 3. Ein Trost für Markus Streb war die schnellste Laufzeit, die er im zweiten Durchgang , diesmal ohne Materialverlust, erzielte. Jugendmeister wurde Dennis Hernandez. Snowboardmeisterin wurde Ivonne Maier vor Carolin Krömer, Snowboardmeister Sebastian Krömer vor Philipp Maier und Markus Höfler. Wie immer kam es natürlich auch zu den internen Duellen um die Plätze, um Familienwertungen etc.. Die Siegerehrung wurde sehr kurzweilig von Toni Marquart, unserem Busfahrer, und dem zweiten Vorsitzenden , Peter Müller, gestaltet, anschließend setzte sich die Feier in der Zapfenbar fort.Der Wettergott meinte es nur in Maßen gut mit uns, schneite es doch am Freitag und Samstag, was aber der Stimmung und dem Skifahren nicht schadete. Dafür zeigten sich am Sonntag einen halben Tag lang blauer Himmel und strahlende Sonne, und das Skifahren im frischen Pulverschnee machte doppelt Spaß. Pünktlich zur Abreise bewölkte sich der Himmel wieder, so dass der Abschied nicht ganz so schwerfiel.Alle Ergebnisse unter www.usv.cc (Rennkalender)Auch in diesem Jahr fuhren alle hoch zufrieden nach Hause nach drei tollen Skitagen mit hervorragendem Schnee und zwei kurzweiligen Abenden.

2010

Weihnachtsmarkt am
2. Adventwochenende in Somborn
4.-5. Dez. 2010Zum 26. Mal nimmt der FSC am Weihnachtsmarkt teil. In diesem Jahr findet dieser zum 1. Mal auf dem neuen Rathausplatz statt. Die Hütte ist ein beliebter Treffpunkt für Mitglieder und Freunde des Skiclubs. 
Skibasar am 6. November in der Freigerichthalle Altenmittlau 
Von 9 bis 13 Uhr können Wintersportartikel angeboten und gekauft werden. Verkäufer geben ihre Waren in Kommission, der FSC bietet sie übersichtlich sortiert an und berät Kaufinteressenten. Der Mindestpreis beträgt 5 Euro. Von verkaufter Ware erhält der FSC 10 Prozent des Verkaufspreises als Aufwandsentschädigung. Auszahlung der erzielten Verkaufserlöse von 12 bis 13 Uhr.Bitte beachten: Es werden nur noch Carvingski angenommen, der FSC behält sich vor, schrottreife Ausrüstungen und abgetragene Kleidung zurückzuweisen. 
Skigymnastik beginnt am Montag, dem 25. Oktober 
Ski-Woche Saint Martin de Belleville29 Jan. – 05 Feb. 2011
Goldener Herbst mit Nordic Walking zum Buchberg und Weinwanderung 
  Den Höhepunkt der zuende gehenden Nordic Walking Saison des Freigerichter Skiclubs bildete der Lauf zum Buchberg mit Einkehr und gemütlichem Beisammensein am 6. September. Los ging es bei bestem Wetter von der Grundschulturnhalle in Somborn, zurück mit den vor Ort deponierten PKW. Anders als im vergangenen Jahr mussten wir dieses Mal drinnen Platz nehmen, die frischen Temperaturen verhinderten ein abendliches Sommerfeeling im Biergarten.Am darauf folgenden Wochenende wanderten wir bei schönstem Sonnenschein von Somborn aus nach Michelbach zum Weingut Simon. Die erste Stärkung gab es in Albstadt an den Tennisplätzen, weiter ging es auf die Höhe an den Weinbergen entlang mit bester Fernsicht über die Mainebene bis zur Frankfurter Skyline. Beim Weingut ASimon angekommen, konnte man sich in der Sonne entspannen und das kulinarische Angebot ausgiebig testen. Erst am späten Nachmittag wurde der Rückweg nach Somborn angetreten, der für einige in Albstadt im „Weißen Ross“ endete. Der gelungene Ausflug zeigte, dass man nicht weit fahren muss, um schöne Landschaften zu erleben. Das stellte auch schon Goethe fest: „Warum denn in die Ferne schweifen, sieh, das Gute liegt so nah!“
Skiclubwochenende mitClubmeisterschaft in Großarl – Jacqueline Beutel und Markus Streb Clubmeister 
Am ersten Märzwochenende trug der Freigerichter Skiclub seine Clubmeisterschaft im Rahmen der Traditionsfahrt nach Großarl aus. Nach Nachtfahrt und einem guten Frühstück ging es freitags gleich auf die Piste bei sehr guten Pistenbedingungen, doch die Sonne verzog sich bald und Schneefall setzte ein. Dennoch wurde von den meisten bis Pistenschluss gefahren, der Aufenthalt in der Harbachalm und in der Zapfenbar anschließend noch ausgiebig genossen.Am Samstag zeigte der USV Großarl wie schon im letzten Jahr sein Organisationstalent und steckte auf dem Rennhang in der „Finstergrube“ einen flüssigen Riesenslalom, der ohne Ausfälle von allen Teilnehmern gut bewältigt werden konnte. Auch für eine flüssige Verpflegungsstation im Zielraum war wieder gesorgt.Wie in den vergangenen Jahren blieb der Ausgang des Rennens bis zur Siegerehrung geheim, was die Spannung auf die ersten drei Plätze steigerte. Wer hatte in diesem Jahr die Nase vorn? Peter Maier fuhr im ersten Lauf mit einer Hundertstel Vorsprung Bestzeit, leistete sich aber im zweiten Lauf einen Schnitzer, der den Sieg kostete. Mit zwei gleichmäßig schnellen Läufen setzte sich Markus Streb an die Spitze, den zweiten Platz belegte Christoph Stock, die Broncemedaille ging an P. Maier. Bei den Damen setzte sich die Jugend durch: die sechzehnjährige Jacqueline Beutel gewann wie im letzten Jahr in der zweitschnellsten Gesamtzeit den Titel vor Julia Maier, die vom Snowboard zurück auf die Ski gewechselt war , und Dagmar Schmidt. Die jüngste Teilnehmerin, die zehnjährige Sophie Streb, machte in ihrem ersten Riesenslalom schon auf sich aufmerksam und wäre bei den Damen bereits auf den achten Platz gefahren. Snowboardmeister mit zwei gleichmäßig schnellen Läufen wurde Philipp Maier und verwies Markus Höfler und Sebastian Krömer auf die Plätze.Alle Ergebnisse des Rennens findet ihr auf der Website des USV Großarl. Leider meinte der Wettergott es nur in Maßen gut mit uns, schneite es doch am Freitag und Samstag, was aber der Stimmung und dem Skifahren nicht schadete. Dafür zeigten sich am Sonntag einen halben Tag lang blauer Himmel und strahlende Sonne, und das Skifahren im frischen Pulverschnee machte doppelt Spaß.Wie im Flug vergingen drei sportliche und gesellige Tage und am Sonntagabend fanden wir uns im wieder verschneiten Freigericht wieder. Ein herzliches Dankeschön an Joachim Krömer, der die Organisation der Fahrt bestens im Griff hatte! Dank auch an Peter Müller und Carolin Krömer, die die Siegerehrung spannend gestalteten.

2011

Skiclubwochenende mit Clubmeisterschaft in Großarl – Jacqueline Beutel und Markus Streb Clubmeister18.-20.03.11
Am dritten Märzwochenende trug der Freigerichter Skiclub seine Clubmeisterschaft im Rahmen der Traditionsfahrt nach Großarl aus. Nach Nachtfahrt und einem guten Frühstück ging es freitags ab auf die Piste. Trotz nicht so guter Wetter- und Sichtverhältnisse wurde von den meisten bis Pistenschluss gefahren, der Aufenthalt in der Harbachalm und in der Zapfenbar anschließend noch ausgiebig genossen.Am Samstag zeigte der USV Großarl wie schon in den beiden letzten Jahren sein Organisationstalent und steckte auf dem Rennhang in der „Finstergrube“ einen flüssigen Riesenslalom, der von den meisten Teilnehmern, trotz Schneefall und einsetzendem Nebel, gut bewältigt werden konnte. Nach dem Rennen gab es einen kleinen Umtrunk an der Zapfenbar.Wie in den vergangenen Jahren blieb der Ausgang des Rennens bis zur Siegerehrung geheim, was die Spannung auf die ersten drei Plätze steigerte. Wer hatte in diesem Jahr die Nase vorn, es war wieder ungemein knapp. Zwischen dem ersten und zweiten Platz lagen nur 6 hundertstel Sek. Sieger wurde wie im letzten Jahr Markus Streb, der zweite Platz ging an Peter Maier und die Bronzemedaille an Christoph Stock.  Doch die absolute Bestzeit wurde in diesem Jahr von Sascha Hernandez im 1. Lauf gefahren auch hier greift die Jugend an, wie bereits bei den Damen. Bei den Damen gewann Jacqueline Beutel wie im letzten Jahr den Titel vor Julia Maier und Liane Hernandez. In der Schülerinnenklasse gewann Sophie Streb ebenfalls zum 2. Mal. Snowboardmeister mit zwei gleichmäßig schnellen Läufen wurde Philipp Maier und verwies Markus Höfler und Mischa Korn auf die Plätze zwei und drei.Leider meinte der Wettergott es nur in Maßen gut mit uns, schneite es doch am Freitag und Samstag, was aber der Stimmung und dem Skifahren nicht schadete. Dafür zeigten sich am Sonntag ein blauer Himmel und strahlende Sonne, und das Skifahren im frischen Pulverschnee machte doppelt Spaß.Wie im Flug vergingen drei sportliche und gesellige Tage und am Sonntagabend fanden wir uns in Freigericht wieder ein. Ein herzliches Dankeschön an Joachim Krömer, der die Organisation der Fahrt bestens im Griff hatte! Dank auch an Peter Müller, Carolin Krömer und Lisa Schaffrath, die die Siegerehrung spannend gestalteten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.